Hintergrund und Idee von Kassels Klimaplan

Mit Kassels Klimaplan soll eine klimagerechte Zukunftsvision durch eine Vielzahl Kasseler Bürger*innen entstehen, die konkrete lokale Maßnahmen gegen den Klimawandel und für ein solidarisches Kassel beinhaltet.

Schreibprozess[Bearbeiten]

Dieser Klimaplan soll in einem offenen Prozess von basisdemokratischen Gruppen und der Kasseler Bevölkerung geschrieben werden. Er soll Lösungsansätze für ein klimagerechtes Kassel vereinen, wobei der Fokus nicht nur auf der bloßen Verringerung von Treibhausgasen liegen soll. Stattdessen wird das Ziel verfolgt wird, unsere Gesellschaft insgesamt umzugestalten und somit lebenswerter, gerechter und ökologischer zu machen. Solche Lösungen funktionieren jedoch nur dann, wenn sie auch von möglichst vielen Menschen mitgetragen werden. Daher möchten wir mit diesem Projekt die ganz verschiedenen Kasseler*innen mit ihren unterschiedlichen Blickpunkten ermutigen, ihre Ideen und ihr Wissen einzubringen, um ihr zukünftiges Kassel mitzugestalten.

Form und Inhalt[Bearbeiten]

Dabei soll der Klimaplan möglichst allgemeinverständlich geschrieben werden, um möglichst viele Kasseler Bürger*innen anzusprechen und zum Mitmachen zu motivieren. Der Klimaplan soll explizit kein technokratisches, wissenschaftliches Dokument darstellen. Das gilt sowohl in der Erarbeitung als auch in der Umsetzung der Maßnahmen, die uns letztlich alle betreffen.

Ziel[Bearbeiten]

Da die Stadt Kassel sich das Ziel gesetzt hat im Jahr 2030 die Klimaneutralität erreicht zu haben, stellt dies auch das oberste Ziel von Kassels Klimaplan dar. Wie schon zuvor erwähnt, ist dies jedoch nicht das alleinige Ziel, weswegen Maßnahmen auch über das Jahr 2030 hinausgehen können.